neueste OECD-Studie: die Lösung lautet Personalentwicklung

Märkte ändern sich, Unternehmensstrategien werden laufend angepasst und überdacht, Kundenpflege und Umsatzmaximierung stehen im Vordergrund des täglichen Geschehens. Und wer passt die Rahmenbedingungen für Mitarbeiter an? Sind die Mitarbeiter nicht das wichtigste Gut im Unternehmen, um all die ambitionierten Unternehmensziele zu erreichen?

Wie wenig die Bedürfnisse der Mitarbeiter im Vordergrund stehen, zeigt die neueste Studie der OECD (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140905_OTS0053/oecd-studie-untermauert-ak-warnungen-hohes-burn-out-risiko-bei-oesterreichischen-arbeitnehmern). Diese Studie unterstreicht auch die Aussagen von Arbeiterkammer-Präsident Dr. Johann Kalliauer: „Psychische Erkrankungen haben meist nicht nur einen Grund. Doch die Menschen verbringen viel Zeit in der Arbeit – die Verantwortlichen in den Unternehmen haben darauf zu achten, dass krankmachende Arbeitsbedingungen abgestellt werden.“ „Die Evaluierung psychischer Belastungen und präventive betriebliche Gesundheitsförderung sind Aufgabe der Betriebe und daher rasch und flächendeckend umzusetzen. Kalliauer fordert weiter: „Eine Reduktion der Überstunden, weitere wirksame Maßnahmen gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz und Sanktionen für Betriebe, die krankmachende Arbeitsbedingungen nicht abstellen.“

Aus dieser Studie wird ganz klar ersichtlich, dass es an der Zeit ist, die Rahmenbedingungen für Mitarbeiter sehr rasch anzupassen.

Doch wie soll das geschehen und wer führt diese Maßnahmen durch?

Personalentwicklung per se wurde in der Vergangenheit meistens mit Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen gleichgesetzt. Das ist ein durchaus guter Ansatz und hat sich auch in der Vergangenheit bewährt. PE ist jedoch wesentlich mehr und greift in alle Bereiche des Unternehmens ein.

Mit der Implementierung von PE-Maßnahmen schaffen Sie die erforderlichen Rahmenbedingungen, damit

– Ihre Mitarbeiter wieder motiviert sind
– eine positive Stimmung im Unternehmen herrscht
– die Führungskräfte erfolgreich mit Ihren Mitarbeitern zusammenarbeiten und Ziele    erreichen
– Veränderungen erfolgreich umgesetzt werden
– die Meetingkultur lösungsorientiert wird
– der Informations- und Kommunikationsfluss wieder effizient stattfindet.

Und damit reduzieren Sie erheblich die Stressfaktoren und das Burn-Out-Risiko.

Um diese Maßnahmen erfolgreich umzusetzen, bedarf es einer firmeninternen Person, die einen Werkzeugkoffer an PE-Instrumenten parat hat und laufend die erforderlichen Impulse dazu setzt.

PE betrifft jedes Unternehmen! Starten Sie jetzt mit den entsprechenden Maßnahmen!